Kopf hoch! Unsere Wirbelsäule ist ein Wunderwerk der Natur. Sie ist nämlich einerseits extrem belastbar, z.B. bei stundenlangem Sitzen, andererseits hält sie auch anstrengenden sportlichen Tätigkeiten stand. Man kann sie drehen und beugen und den Körper dadurch ausgewogen trainieren. Trotzdem klagen Menschen oft über starke Rückenschmerzen oder einen Hexenschuss. Sehr oft werden Patienten mit einem Bandscheibenvorfall oder Ähnlichem registriert. Trotzdem bleibt unser Rücken ein stabiles und vor allem praktisches Werkzeug für den Alltag. Die hohe Belastbarkeit und Beweglichkeit der Wirbelsäule ergibt sich aus dem Aufbau der verschiedenen Bewegungselemente. Wie ist dies zu verstehen?

Jedem knöchernen Wirbelkörper folgt eine elastische Bandscheibe. Dadurch läuft bei Dreh- und Beugebewegungen alles wie geschmiert. Die einzelnen „Bausteine“ sind nicht in einer senkrechten Linie oder Stabform, sondern in einer leicht geschwungenen Kurvenform angeordnet. Dadurch werden die Stoßbewegungen doppelt angefedert.

Bedingt durch diese Kurvenform werden die Bandscheiben jedoch beim Bücken, Tragen und anderen Bewegungsabläufen enorm belastet. Sie sind damit einem erheblichen Verschleiß ausgesetzt. Verstärkt wird dieser Verschleiß durch ungünstige Bewegungsformen. Auch Mangel an Bewegung wirkt sich sehr nachteilig für unsere Bandscheiben aus.

Wer steht, belastet seine Wirbelsäule schon mit einem Gewicht von über zwei Zentnern. Noch höher liegen die Belastungen, wenn man sich im Stehen leicht nach vorne beugt oder gar einen Gegenstand hochhebt. Zur Verhinderung von Rückenschmerzen und zur Vorbeugung sollte man immer darauf achten, falsche Haltungen zu vermeiden.

Stattdessen sollte man für eine Kräftigung der Rückenmuskulatur sorgen. Das beginnt damit, dass man sein Bewegungsverhalten im Alltag verbessert. Ob am Schreibtisch, im Büro, beim Autofahren oder in den Polstern einer bequemen Couch, das Sitzen ist längst zu einer typischen Körperhaltung für unsere Zivilisation geworden.Vermutlich verbringen immer mehr Menschen mehr Zeit in dieser Position. Wenn Sie nicht ausreichend auf eine ausgewogene Bewegung achten, könnte Sie der nächste Morgen schon mit unangenehmen Verspannungen begrüßen.

Deshalb ist es sehr wichtig seine Bewegung auf die Ansprüche der Wirbelsäule abzustimmen. Schon 20 Minuten Sport am Tag können einen gesünderen Lifestyle bedeuten. Tun Sie etwas für Ihre Gesundheit, indem Sie abends joggen, oder eine andere sportliche Tätigkeit ausüben. Auch die Haltung während des Alltags ist sehr ausschlaggebend für die Gesundheit. Ein krummer Rücken bedeutet unter anderem mehr Belastung und vorzeitige Beschwerden und Schmerzen. Beim Heben von schweren Gegenständen sollten Sie auf einige Techniken achten, die Ihren Rücken nicht zu stark belasten. Auch hier spielt die gesunde Körperhaltung eine wichtige Rolle. Unnötige Schmerzen können vorgebeugt werden, und nebenbei machen sie mit einer aufrechten Körperhaltung einen selbstbewussteren Eindruck.