salzDie Meinungen über Jodsalz sind ja bekanntlich umstritten. Doch immer häufiger bekommt man es in den Medien mit den schweren Beschuldigungen gegenüber dem Jod zu tun. Doch was ist dran an den Gerüchten? Ist Jodsalz wirklich schlecht für unseren Körper?

Die Lebensmittelindustrie ist sicherlich nicht der Meinung das Jodsalz dem Körper schaden könnte. Wieso sollten sie sonst in allen möglichen Lebensmittel Unmengen an Jodsalz verarbeiten? Nehmen wir mal ein Herkömmliches Frühstück. Sowohl in der Milch, dem Brötchen als auch dem Frühstücksei ist jede Menge Jodsalz enthalten. Zu allem Überfluss findet beim Verzehr des Frühstücksei auch noch der Salzstreuer seine Verwendung. Was viele nicht wissen ist, dass der Tagesbedarf eines Menschen damit schon gedeckt ist.

Im Volksmund ist wohl bekannt das z.B. die Schilddrüse Jod benötigt, damit sie die Schilddrüsenhormone gebildet werden können. Wie oben beschrieben wird die Menge des täglichen Bedarfs sehr leicht überschritten. Schließlich wird auf den Lebensmitteln der Jodsalzgehalt nicht wirklich oft ausgewiesen.

Doch was kann man dagegen tun? Man kann zumindest den Gebrauch von Jodsalz zurückschrauben. Kocht man beispielsweise eigene Gerichte, könnte man beim Würzen, das Jodsalz minimieren. Wenn man im Supermarkt einkaufen geht, kann ein Blick auf die Zutaten der Ware nicht schaden.