Fast jeder kennt es: Man hat keine Lust zu kochen und und greift dabei schnell zu der Konservendose. Oftmals muss lediglich der Inhalt der Dose aufgewärmt werden und das Abendessen ist fertig. Doch ist dieses Essen gesund? Sollten man zum elektrischen Dosenöffner greifen oder beides in die Mülltonne werfen?

Elektrischer Dosenöffner in den Müll?

Elektrische Dosenöffner sind nützlich Hilfsmittel in der Küche. Die Entsorgung wäre also unnötig. Es gibt schließlich auch Dosen, die keine Lebensmittel beinhalten. Der elektrische Dosenöffner kann bei solchen Dosen also perfekt zum Einsatz kommen. Doch was ist eigentlich das Problem bei den Konservendosen?

Neuste Studien decken auf, dass immer mehr Produkte Plastik enthalten. So findet man Plastik bereits in unserer Kleidung und sogar in unseren Lebensmitteln. Der umstrittenen Stoff, den das Plastik enthält, heißt Bisphenol A. So steht er im Verdacht krebserregend zu sein und unfruchtbar zu machen. Man sollte in Zukunft also zwei mal überlegen, ob man zum sogenannten Dosenfutter greift oder sich erkundigen ob es alternative Dosen gibt. Man kann natürlich auch zu Produkten aus dem Glas greifen.

Hoffentlich wird an diesem Problem gearbeitet, sodass eine Dose entwickelt werden kann, die eben kein Bisphenol A enthält. Elektrische Dosenöffner sind nützlich wenn es um das Öffnen einer Dose geht. Sollte eine neue Dose entwickelt werden, kann auch dieser wieder problemlos zum Einsatz kommen. Es ist also jedem selbst überlassen wie er mit diesem Thema umgehen möchte. Es ist fragwürdig ob mäßiger Konsum von Nahrung aus Dosen wirklich schädlich ist. Aber wie gesagt sei diese Entscheidung jedem selbst überlassen. Ein elektrischer Dosenöffner Test kann Aufschluss darüber bringen welches Gerät am besten in Ihren Haushalt passt. In Zukunft bleibt zu hoffen, dass die Industrie etwas an der Situation ändert.