Um unangenehme Körpergerüche zu verhindern wird oft das Deodorant benutzt. Umgangssprachlich wird es auch Deo genannt. Meistens wird es direkt in den Achselhöhlen aufgetragen. Manchmal wird es auch direkt auf die Klamotten gesprüht. Deodorants gibt es in den verschiedensten Ausführungen. Es gibt viele Vertreiber der kleinen Sprühdosen. Axe oder Rexona stellen die bekanntesten Deodorantmarken dar. Das Deo überdeckt nicht nur, es kann sogar die Entstehung unangenehmer Gerüche verhindern. Durch Antitranspiranten, die das Deo ausstößt, werden die Schweißdrüsen beeinflusst und damit der Gestank bereits in der Entstehung vermindert. Dabei werden die Gänge der Schweißdrüsen verengt, sodass weniger Feuchtigkeit entsteht.

Seine Anfänge nahm das Deodorant im alten Ägypten. Dort wurden bereits Körperhaare entfernt und Duftbäder eingelassen um dem Geruch entgegen zu wirken. Damals wusste man schon, dass sich in sich in verschwitzten Achselhölen, Bakterien bilden können. Deshalb wurden schon in der Antike nach feuchtigkeitshemmenden Stoffen geforscht.

Es gibt verschiedene Arten von Deodorants.

  • Deodorant in der Sprühdose

  • Roll-On Deo ( zum sanften Auftragen)

  • Cremedeodorant

  • Stick Deodorant

  • Kristalldeodorant

  • Deodoranttücher

Die unterschiedlichen Deos unterscheiden sich durch Konsistenz und Art des Auftragens von einander. Das Cremedeodorant befindet sich meistens in einer Tube und wird ähnlich wie Feuchtigkeitskreme auf die betroffenen Stellen aufgetragen. Oft reibt man es etwas in die Haut damit die Creme nich zu lange feucht bleibt. Bei dem Deo Roll-On handelt es sich um eine Rolle die einen feinen Film auf der Haut hinterlässt. Die Kugel dreht sich und stößt dabei die Flüssigkeit aus. Auch hier muss man etwas mit dem anziehen warten, denn oft hinterlässt das Roll-On Deodorant etwas Feuchtigkeit in den Achselhöhlen. Hierbei könnten Flecken auf der Kleidung entstehen. Das Deodorant aus der Sprühdose kann an jede beliebige Stelle des Körpers gesprüht werden. Man sollte jedoch etwas vorsichtiger beim Auftragen sein. Die Substanz des Sprühdeos kann mit einem starken Druck herausschießen. Bei vorher rasierten Körperstellen sollte man mit dem Gebrauch von Deodorants einige Minuten warten.

Der Vorteil eines Sprühdeodorants liegt auf der Hand. Man kann es ohne Probleme auf die Haut auftragen ohne das feuchte Stellen entstehen. Außerdem kann man es in den meisten Fällen auf die Kleidung sprühen. Damit findet das Sprühdeo einen Einsatzort mehr.

Die Preise eines Deodorants unterscheiden sich nicht sehr stark. Die meisten Preise der Deos liegen zwischen zwei und fünf Euro. Die teuersten Deos können bis zu 20 Euro kosten. Es gibt jeden erdenklichen Duft und nicht nur der Besitzer des Deos wird daran Gefallen finden.