Das Sport gesund ist und wichtig ist, sollte jedem klar sein, doch trotzdem vernachlässigen viele Menschen ihre sportlichen Aktivitäten. Dabei können schon leichte sportliche Betätigungen die Fitness und Ausdauer stark verbessern. Hier wollen wir nun Tipps geben wie man speziell seine Ausdauer verbessern kann und wieso sie so wichtig ist.

Wieso ist Ausdauer so wichtig?

Die körperliche Ausdauer spiegelt sich in alltäglichen Situationen wieder. Hat man nicht eine gewisse körperliche Ausdauer, dann gerät man schnell aus der Puste. So hat man Schwierigkeiten beim Treppensteigen und ist nach einem kurzen Sprint außer Atem wie nach einem Marathon. Man sollte daher darauf achten immer eine gewisse Ausdauer beizubehalten, um sich solche Vorkommnisse zu ersparen. Es lohnt sich schon ein leichtes Ausdauertraining, um fitter zu werden und so gesund zu bleiben.

Wie gestalte ich ein Ausdauertraining?

Ein Ausdauertraining kann vielfältig gestaltet werden. Hier wollen wir nun am Beispiel des Joggens zeigen wie ein Ausdauertraining aufgebaut werden kann. Man sollte zunächst langsam anfangen. Hat man wirklich keine Ausdauer, dann wird man selbst Probleme mit dem Joggen haben. So sollte man zunächst austesten wie lange man es schafft ohne allzu große Schwierigkeiten zu haben. Von diesem Startpunkt aus, sollte man sich stetig steigern. Am besten ist natürlich ein tägliches Training, damit man auch schnell Verbesserungen erzielen kann. Trainiert man nur ein- oder zweimal die Woche kann man nicht erwarten die eigene Ausdauer zu verbessern. Man sollte daher einen festen Trainingsplan aufstellen und sich auch daran halten. Steigert man sich um jeden Tag um ein, zwei Minuten, dann wird man schnell merken, dass einem das Joggen wesentlich leichter fällt als zu Beginn des Ausdauertrainings.
Generell gilt für jedes Ausdauertraining, dass man dranbleiben muss und täglich oder zumindest jeden zweiten Tag trainieren sollte. Man sollte sich langsam steigern und nicht krampfhaft versuchen sofort eine Höchstleistung zu erbringen.