Heutzutage gibt es nur mehr wenige Tabuthemen. Potenzprobleme gehören definitiv dazu. Viele Männer fühlen sich unvollkommen, wenn sie Probleme damit haben, eine Erektion zu bekommen. Das Phänomen der erektilen Dysfunktion trifft bei weitem nicht nur Herren des älteren Semesters, sondern immer häufiger auch jüngere Männer. Das im Volksmund als Impotenz bekannte Krankheitsbild kann unter anderem durch Stress ausgelöst werden. Es gibt aber auch organische Ursachen wie beispielsweise Verletzungen am Schwellkörper. Wer unter Bluthochdruck oder Diabetes leidet, hat ebenfalls häufiger mit der erektilen Dysfunktion zu kämpfen. Was viele nicht wissen: Auch übermäßiger Alkoholkonsum sowie Rauchen können zu Erektionsproblemen führen. Deshalb ist es besonders wichtig auf einen gesunden Lebensstil zu achten und sich außerdem nicht zu sehr unter Druck zu setzen. Mittlerweile gibt es aber auch wirksame Medikamente, die gegen Potenzprobleme helfen können.

Potenzprobleme erkennen und behandeln

Wer ein- oder zweimal keine Erektion bekommt, leidet noch nicht an der erektilen Dysfunktion. Sollten Sie aber regelmäßig damit zu kämpfen haben, dann wenden Sie sich am besten an den Arzt Ihres Vertrauens und schildern ihm Ihre Probleme. Seien Sie ganz unbefangen und sprechen Sie sich Ihren Frust von der Seele. Wenn die Potenzprobleme eine psychische Ursache haben, dann tut ein solches Gespräch schon gut. Der Arzt sollte aber auch organische Ursachen abklären und wird Ihnen im Fall des Falles wirksame Medikamente verschreiben, die Abhilfe bei einer erektilen Dysfunktion schaffen.

Ein besonders wirksames Arzneimittel gegen Impotenz ist Levitra. Der enthaltene Wirkstoff Vardenafil zählt zu den PDE 5 Hemmern und sorgt dafür, dass der Körper das Enzym Phosphodiesterase nicht in zu hohen Dosen ausschüttet. Dieses Enzym wird normalerweise nur dann ausgeschüttet, wenn der Mann eine Ejakulation hatte und sein sexuelles Verlangen gestillt ist. Bei einigen Männern kommt es aber dazu, dass das Enzym von Haus aus in zu großen Mengen vorhanden ist. Ist dies der Fall, dann kann es zu keiner Erektion kommen.

Ist die Ursache für die erektile Dysfunktion erst einmal gefunden, dann kann den meisten Männern geholfen werden. Vielen Herren hilft schon eine Änderung des (ungesunden) Lebensstils und ein bisschen Ruhe, Entspannung und vor allem Selbstbewusstsein. Anderen hingegen kann Levitra gute Dienste erweisen. Wichtig ist nur, dass man sich selbst nicht zu sehr unter Druck setzt, denn dann kommt man in einen Teufelskreis, aus dem man nur schwer wieder herauskommt. Der Weg zum Arzt ist auf jeden Fall entscheidend!